160 Jahre Michaelisstift Gefell

Am 26. und 27. September feierte das Michaelisstift Gefell sein 160jähriges Bestehen. Mit einem Festgottesdienst in der Kirche Gefell begann am Sonntag der offizielle Auftakt zum Fest.

Zur Feier gab es neben kulinarischen Genüssen jede Menge Musik, Tanz und Sport. Die Einrichtung stellte ihre Arbeit vor. Dabei wurden auch Produkte verkauft, die in den Werkstätten für behinderte Menschen hergestellt werden.

Annlässlich des großen Jubiläums wurde eine Festschrifterstellt , die ab sofort auch unter info@diakonie-wl.de bestellt werden kann.

Bitte beachten Sie auch unsere Spendenaktionanlässlich des Jubiläums und der grundhaften Sanierung des Hauses Michaelisstift in Gefell.

Das Michaelisstift Gefell wurde 1849 von Pfarrer Georg Friedrich Christian Bauerfeind gegründet. Dem ging eine Scharlachepidemie voraus, durch die die Pfarrersfamilie drei ihrer vier Kindern verlor. Durch das eigene Leid wurde Bauerfeind in seiner Idee bestärkt, fremde Kinder aufzunehmen. So gründete er eine „Rettungsanstalt für arme, der Erziehung bedürftige Mädchen“.

Später entwickelte sich das Michaelisstift zu einem Ort, an dem Menschen mit Behinderungen, aber auch Menschen in Notlagen Seelsorge, Beratung, Lebensbegleitung und Förderung erfahren. In den letzten Jahrzehnten entstanden zudem verschiedene Wohnstätten, Tageseinrichtungen und ambulante Dienste. Sie werden inzwischen durch eine Förderschule und mehrere Arbeitsstätten ergänzt. Außerdem wird heute psychologische, heilpädagogische und sozialpädagogische Hilfe angeboten.

Das Michaelisstift Gefell hat vor neun Monaten (zusammen mit der Evangelischen Stiftung Christopherushof, der Stiftung Sophienhaus Weimar und der Diakonie Stetten e.V. als weiteren Gesellschaftern) wesentliche Teile seiner diakonischen Einrichtungen in die neue Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH eingebracht.

Weiter zur aktuellen Bildergalerie in Picasaweb ...