30 Jahre Diakonie in Blankenhain

Im Januar 1991 wurde die Sozialstation Tannroda durch Pfarrer Hayner gegründet - von da an ist die Diakonie in der Stadt Blankenhain und den umliegenden Orten Schritt für Schritt gewachsen. Mittlerweile gibt es dort ambulante, teilstationäre und stationäre Angebote der Altenhilfe, aber auch den Kindergarten St. Martin in Keßlar, die Tafel Blankenhain, ambulante Hilfen in der Eingliederungshilfe und Freizeitangebote, zum Beispiel den AktivTreff für Senioren.

Diese zurückliegenden 30 Jahre waren Anlass für die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein, eine Festschrift zu erstellen. Das Heft „30 Jahre Diakonie in Blankenhain“ schaut zurück, stellt alle Einrichtungen vor und wagt auch den Blick in die Zukunft, zum Beispiel wenn es um das Vivendium, die geplante  Gesundheitskirche St. Severi und das geplante Gesundheitszentrum geht.

Passend zum Erntedanksonntag fand in der Stadtkirche St. Severi ein Festgottesdienst statt. Pröpstin Dr. Friederike F. Spengler, Regionalbischöfin des Propsteisprengels Gera-Weimar, war nach Blankenhain gekommen, um zur großen Freude der Kirchgemeinde Blankenhain und der Diakoniestiftung den Gottesdienst zu leiten.

Wie in ihrem Beitrag in der Festschrift dankte sie für den breit gefächerten diakonischen Einsatz in der Stadt: „Wer Diakonie erlebt, hat Kirche auf frischer Tat ertappt. Was für ein Ziel! Manchmal weit weg von dem, was Menschen von uns erwarten. Manchmal zum Greifen nah. In Blankenhain sind Kirche vor Ort und Diakonie seit 30 Jahren dahin unterwegs. Hier war von Anfang an ganz klar, als eine neue Zeit auch neue Möglichkeiten mit sich brachte: Die Botschaft von der Liebe Gottes zu den Menschen hat selbstverständlich praktische Auswirkungen – Wort und Tat gehören doch zusammen!“.

In Wort und Tat wurde Mitarbeitenden und Vertretern der Einrichtungen gleich doppelt gedankt. Christine Widiger, Kantor-Katechetin der Kirchgemeinde, Kreisreferentin für die Arbeit mit Kindern und Familien im Kirchenkreis Weimar und erste Beigeordnete in Blankenhain, überreichte zunächst im Auftrag der Kirchgemeinde mehr als 50 kleine, prickelnde Geschenke, stellvertretend für alle Mitarbeitenden. Im Namen von Bürgermeister Jens Kramer und Dr. Christian Vogler, dem Vorsitzenden des Sozialausschusses der Stadt, überbrachte sie Grüße und dankte den Einrichtungsleitern mit einem duftenden Blumenstrauß. 

Dr. Klaus Scholtissek, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Diakoniestiftung, stellte die Festschrift vor und übergab diese an die Gottesdienstteilnehmer und an die Blankenhainer Diakonie-Einrichtungen.

Bereits im August war das 20-jähige Bestehen des Seniorenzentrums Maria-Martha gefeiert worden. Einrichtungsleiterin Beate Berger und ihr Team hatten schon dafür ein Dankeheft erstellen lassen, weil ja wegen der Corona-Pandemie ein großes Fest nicht möglich war.

30 Jahre Diakonie in Blankenhain >>> zur Festschrift 

Gern senden wir Ihnen die Festschrift „30 Jahre Diakonie in Blankenhain“  bzw. das Dankeheft "20 Jahre Seniorenzentrum Maria-Martha“ zu.

Kontakt: Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein
Frau Sandra Smailes
Bayerische Straße 13, 07356 Bad Lobenstein
Tel.: 036651 - 3989-1040