Aktion zum Welt-Alzheimer-Tag am 21. September

Am Dienstag, 21. September, findet der Welt-Alzheimer Tag statt. In der Region beteiligt sich das Haus Elisabeth in Ebersdorf, eine Einrichtung der stationären Pflege, die 2006 speziell für Menschen mit Demenz eingeweiht wurde und zum Seniorenzentrum Emmaus der Saale-Neckar Diakonie gGmbH gehört.

Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation der Alzheimer-Kranken und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Denn die Zahl der Betroffenen steigt schnell. Man versteht unter Alzheimer bzw. Demenz Störungen geistig-seelischer Leistungen des Gedächtnisses, des Denk- und Orientierungsvermögens sowie der Sprache. Aufgrund dieser Störungen wird die Bewältigung des Alltags erschwert.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Haus Elisabeth des Seniorenzentrums Emmaus haben sich im vergangenen Jahr zum Alzheimer-Tag spezielle T-Shirts drucken lassen, die sie wieder tragen werden. „Wir wollen Aufmerksamkeit erwecken und bitten um Toleranz für die erkrankten Menschen“, erklärt Pflegedienstleiterin Nicole Hartenstein die Aktivitäten in der stationären Pflege. Sie dankt den vielen verständnisvollen Nachbarinnen und Nachbarn, denn manchmal ist der eine oder andere Bewohner oder die Bewohnerin etwas lauter zu hören, dies gehört in einigen Fällen zum Krankheitsbild.

Das Anfang 2006 an Stelle des Ebersdorfer Krankenhauses eröffnete Haus bietet Platz für 40 Frauen und Männer. Diese leben in vier Wohngruppen. Gelegenheit das Haus von innen zu betrachten, Fragen zu stellen, etwas über die Pflege zu erfahren und das Leben dort zu sehen, gibt es zum Herbstfest am 5. Oktober im Haus Elisabeth. Gäste sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen:
Anja Küfner, Leiterin Seniorenzentrum Emmaus, Tel: 036651 69 104

Pressemitteilung vom 17.09.2010
Antje Sommer, Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit/Fundraising