"All inklusive" im Landratsamt

„All inclusive – Vielfalt gemeinsam leben“, so heißt die neue Ausstellung im Landratsamt Saale-Orla in Schleiz. 
All inclusive zeigt, was trotz Behinderung im Landkreis möglich ist. Die drei großen Träger Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein, Behindertenverband und Lebenshilfe haben sich zusammen getan, um die vielen Angebote der Eingliederungshilfe in einer überschaubaren Darstellung aufzuzeigen.
Wer im Landratsamt zu tun hat, sollte sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um die Ausstellung anzusehen. Dort sieht man: Behinderung ist kein Ausschlussgrund, jeder Mensch darf teilhaben, wenn Unterstützung nötig ist, wird diese gern von den Trägern geleistet.
Schon der Eröffnung war ein stimmungsvolles Fest mit vielen Gästen, OTZ-Beitrag vom 17.09.2021): Mit einer musikalischen Festlichkeit ist vor dem Landratsam in Schleiz die Eröffnung der neuen Ausstellung „All inclusive – Vielfalt gemeinsam leben“ eröffnet worden. Die Ausstellung zeigt die Orte und das Wirken vor Ort in den unterschiedlichen Angeboten für Menschen mit Handicap im Saale-Orla-Kreis. Den musikalischen Auftakt zur Ausstellungseröffnung, dem mehr als 50 Menschen mit Handicap aus dem gesamten Saale-Orla-Kreis begleiteten, machte die Band „Batucaca“ mit dem Lied „Was wir alleine nicht schaffen“. Die Band aus Pößneck selbst kommt aus der Werkstatt für Menschen mit Handicap. 
Unter dem Titel „All inklusive – Vielfalt gemeinsam leben. Leben, Lernen, Wohnen und Arbeiten für Menschen mit besonderen Bedarfen im Saale-Orla-Kreis“ präsentieren mehrere Einrichtungen ihre umfangreichen Angebote der Behindertenhilfe im Landkreis. „Im Saale-Orla-Kreis wird Inklusion groß geschrieben“, erklärte Landrat Thomas Fügmann (CDU). „Wir haben Einrichtungen in der Region, die unwahrscheinlich Tolles in diesem Bereich tun. Und genau das soll mit dieser Ausstellung gezeigt werden“, sagte der Landrat. Allerdings betonte er auch, dass der Finanzbedarf für den Sozialen Bereich für Menschen mit Handicap enorm sei. Der Saale-Orla-Kreis wäre mit seinen zahlreichen Einrichtungen der Behindertenhilfe ein Ort, in dem viele Menschen mit Handicap wohnen, lernen, arbeiten und ihren Lebensmittelpunkt gefunden hätten. Dies werde nun im Foyer des Landratsamtes in Schleiz auf Bildern und Infotafeln sowie anhand von Flyern und Infomaterialien dargestellt. Juergen K. Klimpke hat zudem eine Historie über die Entwicklung der Angebote für Menschen mit Handicap für die Ausstellung erarbeitet.

Die Ausstellung soll zudem ein Informations- und Hilfsangebot für Menschen mit Behinderung sowie deren Familien sein. „Ziel der Ausstellung ist es auch, auf die Bedeutung der Inklusion, des gemeinsamen und vielfältigen Lebens in einer Gesellschaft, aufmerksam zu machen. Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch dazu gehört, unabhängig von Aussehen, von Alter, der Herkunft oder eben einer Behinderung. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, beim Wohnen oder in der Freizeit: Das ist Inklusion“, sagt Anja Kuschik-Büttner, Geschäftsführerin des Behindertenverbandes des Saale-Orla-Kreises. Wie Inklusion lebendig gestaltet werden kann, das belegten sowohl das Interesse zahlreicher Besucher an der Ausstellung und der Beifall für die Live-Musik von „Batucaca“ vor dem Landratsamt, als auch der Inhalt der Schau mit Beispielen wie etwa dem Café der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein in Altengesees. „Die neue Ausstellung ist bis Ende Oktober im Foyer des Landratsamtes zu sehen“, informierte die Ausstellungskoordinatorin und Gleichstellungsbeauftragte Nadine Hofmann. Lediglich, wenn die Pandemiesituation eine Nachfolgeausstellung nicht zuließe, würde „All inclusive – Vielfalt gemeinsam leben“ noch länger im Landratsamt zu sehen sein.

Von Seiten der Diakoniestiftung wurde die Ausstellung von Werkstattleiter Michael Reinhold vorbereitet.
Kontakt: Michael Reinhold, Altengesees 29, 07368 Remptendorf, Tel.: 036643 - 30-4220, Mail: M.Reinhold@diakonie-wl.de