Alt und Jung gemeinsam in Schwung

Seniorenzentrum und Kinderhaus in Ebersdorf feiern mit vielen Gästen


Alt und Jung gemeinsam in Schwung – war bereits im zweiten Jahr in Folge das Motto des Ebersdorfer Sommerfestes. Das Seniorenzentrum Emmaus und das Kinderhaus Gottesschutz hatten gemeinsam eingeladen.
Das Fest hatte bereits am Vormittag mit einem Gottesdienst begonnen. Dieser wurde von Pfarrer Albrecht Stammler im Saal der Brüdergemeine gestaltet. Kinder und Senioren hatten nebeneinander Platz genommen. Am Nachmittag begrüßte Dr. Klaus Scholtissek, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Diakoniestiftung, die Gäste im Hof des Seniorenzentrums. Auch ihm war anzumerken, wie viel Freunde ein gemeinsames Fest macht. Er konnte den vielen Besuchern einiges zu beiden Häusern mitteilen. So zum Beispiel, dass im Kinderhaus Gottesschutz seit mehr als 90 Jahren Kinder betreut werden. Früher wurde es als Kinderheim genutzt. Heute sind ein Kindergarten mit besonderen Angeboten, eine Frühförderstelle und das Team für flexible Erziehungshilfen im Haus untergebracht.

Anschließend führten die Kindergarten-Kinder ein musikalisches Programm auf. Darin ging es um einen Rabe, der vor Freude über ein großes Goldstück all seine Federn verloren hat, aber am Ende gute Freunde findet. Viele Kinder konnten als Blumen, Pilze und Vögel mitspielen und die vielen Zuschauer begeistern.

Musik von den Weißensteiner Musikanten, ofenfrische Detscher, hausgebackener Kuchen, Bastel- und Mitmachangebote, Besichtigung der Einrichtungen und Verkaufsstände waren geboten. „Wir hatten ein reges Hin und Her zwischen den Einrichtungen. Im nächsten Jahr sollten wir dafür Zebra-Streifen auf die Straße malen“, sagt Frau Küfner. Nicht nur die Mitarbeitenden, Eltern und Angehörige haben zu dem Fest beigetragen, auch Firmen und Privatpersonen haben das Fest unterstützt. Dank der Hilfe von ehrenamtlichen Helfern konnte viel geboten werden.

„Die Einrichtungen Emmaus und Gottesschutz liegen eng beieinander, gehören demselben Träger, der Diakoniestiftung, an und bieten Kindern und Alten regelmäßig Gelegenheit Begegnungen und gemeinsamen Aktionen. So kam uns die Idee zum gemeinsamen Sommerfest. Das ist nun zum zweiten Mal sehr gut gelungen“, so die Leiterin des Kinderhauses Diana Reinhardt. Im Kinderhaus waren vor allem das Teddybasteln, die Fußballaktion, die Forscherstation und das von Eltern-für Eltern-Buffet originelle Angebote, die auch rege genutzt wurden.


Fotos / Text: Sandra Smailes