Bad Blankenburger Schüler erfolgreich bei Special Olympics in München

Bad Blankenburger Schüler äußerst erfolgreich bei Special Olympics in München


Vier Sportler der Fürstin-Anna-Luisen-Schule Bad Blankenburg nahmen an den Nationalen Sommerspielen von Special Olympics in München teil. In der Disziplin Radsport 500m, 1000m und 5km Zeitfahren qualifizierten sich Chris Weiland, Marcel Fiedler, David Möller und David Martin jeweils in ihrer Altersklasse für die Leistungsgruppe 1. Sie gaben ihr Bestes! In den Finalrennen der Altersklasse 12-15 und der Altersklasse 16-21 standen am Ende insgesamt zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen, hervorragende 4. ,5. und 6. Plätze in der Leistungsgruppe1 zu Buche.

Mit diesen Leistungen vertraten sie würdig ihre Schule, ihren Landkreis Saalfeld/Rudolstadt und das Land Thüringen.


An diesen Sommerspielen nahmen 4500 Sportler aus allen Bundesländern Deutschlands, aus England, der Schweiz, Frankreich und Österreich teil. In 19 Sportarten boten die Athleten und Athletinnen spannende Wettkämpfe. Überall war das Motto der Spiele: „Lasst mich gewinnen, und wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!“ zu spüren.

Die Spiele begannen mit einer beeindruckenden Eröffnungsveranstaltung in Anwesenheit des Bundespräsidenten Joachim Gauck. 14000 Teilnehmer sorgten für eine großartige Stimmung. Viel Jubel bekamen der Boxweltmeister Sven Ottke und der Olympiasieger im Speerwerfen 1972 Klaus Wolfermann, als sie mit anderen Sportlern die Flagge in die Olympiahalle trugen und im Anschluss das Olympische Feuer entzündet wurde.

In Erinnerung an faire Wettkämpfe, an interessante Begegnungen und an viele Erlebnisse in München mit ihren freundlichen Gastgebern werden die vier Schüler ihre Begeisterung in ihre Klassen tragen. Dieses wird Ansporn zu weiterem Training und körperlicher Betätigung sein.


Mitgereist waren Sportlehrerin Martina Barop und Schul-Sekretärin Annette Kaltofen.


Zur Schule:

Die Fürstin-Anna-Luisen-Schule wurde 1991 gegründet. Sie ist eine Schule in Freier Trägerschaft und gehört zur Evangelischen Stiftung Christopherushof. Derzeit gehören 62 Schülerinnen und Schüler und 32 Lehrer, Sonderpädagogische Fachkräfte und Therapeuten zur Schule. Die Jungen, Mädchen und jungen Erwachsenen sind Menschen mit sonderpädagogischem Förderbedarf in der geistigen Entwicklung. Außerdem gibt es Schüler mit schweren Mehrfachbehinderungen oder autistischen Symptomen.


Text: Sandra Smailes