Das Goldene Kronenkreuz erhalten

Herzlichen Glückwunsch an Susann Scheidemantel und Martin Gebhardt

Die feierliche Einweihung des Diakonie Quartiershauses am Ringelberg in Erfurt wurde von Pfarrer Axel Kramme, Rektor der Diakoniestiftung, genutzt, um zwei große Ehrungen vorzunehmen. Susann Scheidemantel und Martin Gebhardt wurden für ihren Dienst für Diakonie und Kirche mit dem Goldenen Kronenkreuz, der höchsten Ehrung der Diakonie Deutschland geehrt. Beiden erhielten diese Auszeichnung für ihren mittlerweile über 25 Jahre währenden, überaus engagierten Einsatz.


Frau Susann Scheidemantel trat 1990 als Mitarbeiterin in den Dienst der Kirchgemeinde Weimar. 1991 wechselte sie als Verwaltungsmitarbeiterin in die Kreisstelle für Diakonie in Weimar. Ab Mitte 1992 war sie entscheidend am Aufbau des Diakonieverbundes Weimar e.V. beteiligt. Im Juli 1995 wurde sie amtierende Geschäftsführerin des Diakonieverbundes Weimar.

Mit der Überleitung des Diakonieverbundes Weimar e.V. in die Stiftung Sophienhaus Weimar 1997 war Frau Scheidemantel als Verwaltungsleiterin tätig, später auch in der ausgegliederten Diakonischen Zentrum Sophienhaus gGmbH. Im Mai 2004 begann Frau Scheidemantel ihre Tätigkeit als Leiterin des Bereiches Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Vom Aufsichtsrat der Diakoniestiftung wurde sie für diese Aufgabe 2009 zur Prokuristin bestellt. Von 2009 bis 2011 absolvierte Frau Scheidemantel die Weiterbildung „Systemisches Arbeiten in Sozialarbeit, Pädagogik, Beratung und Therapie“ und erlangte die Abschlüsse als Kunsttherapeutin und Systemische Beraterin.

Zusätzlich ist Frau Scheidemantel seit 1999 kaufmännische Leiterin und war von 1.10.2008 bis 9.7.2015 kaufmännische Vorständin der Stiftung Sophienhaus. Besondere Verdienste erwarb sich Frau Scheidemantel in ihrer langjährigen Diakoniezugehörigkeit beim Aufbau des Diakonieverbundes Weimar e.V. sowie bei den Überleitungen verschiedenster Einrichtungen in die Stiftung Sophienhaus und später in die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH. Bei Kolleginnen und Mitarbeitenden ist Frau Scheidemantel geschätzt und geachtet. Frau Scheidemantel hat eine ausgeprägte Empathiefähigkeit und eine überzeugende und starke christlich-diakonische Ausstrahlung.


Herr Martin Gebhardt trat am 16.9.1991 als Heimleiter des Hausschwesternhauses Weimar in den Dienst des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Kirche in Thüringen e.V. ein. Ab 1.1.1993 war Herr Martin Gebhardt als Heimleiter direkt im Diakonieverbund Weimar e.V. angestellt, war danach als Projektmanager/ Ansprechpartner für das Betreute Wohnen beim Diakonieverbund Weimar und der Stiftung Sophienhaus tätig. Ab Mai 1999 trat der als Bereichsleiter Altenhilfe und Gemeindediakonie in den Dienst des Diakonischen Zentrums Sophienhaus Weimar gGmbH ein.

Mit Gründung der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein 2009 wurde er Vorsitzender der Geschäftsbereichsleitung Altenhilfe. Vom Aufsichtsrat der Diakoniestiftung wurde er für diese Aufgabe zum Prokurist bestellt. Zusätzlich wurde Herr Gebhardt zum Geschäftsführer der Altenhilfe Sophienhaus Weimar und der Saale-Neckar Diakonie, beides Tochtergesellschaften der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein, bestellt. Herr Gebhardt legt großen Wert auf eine freundlich-konstruktive Gesprächsführung. Bei Kolleginnen und Mitarbeitenden ist er geschätzt und geachtet nicht zuletzt auch wegen seiner überzeugenden christlichen Grundeinstellung, die er stets reflektiert in seine Arbeit einbringt. Diese Einstellung prägt seine hohe Bereitschaft, das Bestehende zu evaluieren und Neues anzupacken – immer geführt von seinem christlichen Kompass.


Bild (von Sandra Smailes): Pfarrer Axel Kramme überreicht das Goldene Kronenkreuz an Susann Scheidemantel und Martin Gebhardt