Diakonal heute druckfrisch eingetroffen

Diakoniestiftung gibt eigene Zeitschrift heraus

Diakonal heute druckfrisch eingetroffen


Die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH gibt ihre eigene Zeitschrift heraus. Diakonal erscheint zunächst in einer Auflage von 10 000 Stück und wird thüringenweit an Mitarbeitende, Patienten, Bewohner, Angehörige, Geschäftspartner, Spender, Sponsoren und alle interessieren Bürger kostenfrei verteilt.

„Wir freuen uns außerordentlich, Ihnen die erste Ausgabe unserer neuen Zeitschrift Diakonal in die Hände legen zu können! Mit dieser Zeitschrift stellen wir Ihnen Menschen, Ereignisse und Fachthemen vor, die uns bewegen. Wir informieren Sie über die vielfältige Arbeit und die Aufgaben der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein. Wir geben Einblicke und Anregungen. Wir motivieren und laden Sie ein. Wir fordern uns und Sie heraus“, schreibt Dr. Klaus Scholtissek, Vorsitzender der Geschäftsführung der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH im Vorwort der Zeitschrift.


Zum Namen Diakonal:

Diakonal – dieser Name ist mit großer Zustimmung aus einem Wettbewerb unter den Mitarbeitenden hervorgegangen. „Diakonal“ – darin steckt „Diakonie“, „Journal“ und „diagonal“:

Diakonie – das ist unser Profil: Unsere Dienstleistungen erwachsen aus einer Kraft- und Hoffnungsquelle, dem christlichen Glauben, der dort ansteckend wirkt, wo er das eigene und gemeinsame Leben und Arbeiten prägt.

„Journal“ – das französische Wort „jour“ (= Tag) sagt es: Wir wollen tagtäglich und auf der Höhe der Zeit handeln – mit Augenmaß und Leidenschaft für Menschen!

„Diagonal“ – unser Auftrag konfrontiert uns mit dem ganzen Leben, mit allen Lebenssituationen. Wir laufen nicht weg, wenn es schwer wird. Nehmen Sie uns beim Wort!


Text/Foto: Sandra Smailes