Diakoniestiftung übernimmt TIZIAN und ThINKA

TIZIAN und ThINKA bleiben in Bad Lobenstein und Pößneck erhalten


Die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH wurde gebeten, zwei laufende Projekte vom Verein Neue Arbeit Neustadt e.V. zu übernehmen. Mit dieser Weiterführung wird gesichert, dass die ESF-geförderten Angebote auch nach Auflösung des Vereins den Menschen im Saale-Orla-Kreis zur Verfügung stehen können.

Die Thüringer Initiative zur Integration und Armutsbekämpfung mit Nachhaltigkeit (TIZIAN)

ist eine niedrigschwellige Unterstützung für Alleinerziehende und Familien in Form von tagesstrukturierenden Angeboten, Beratung und Vermittlung in bestehende Hilfestrukturen, Einbeziehung der Kinder und Armutsprävention. „Als neuen Standort des TIZIAN-Projektes haben wir uns bewusst für die Stadt Pößneck entschieden. Bürgermeister Michael Modde unterstützt aktiv die Initiative und hofft auf positive Auswirkungen für die Menschen in der Stadt. Die neuen Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße sind auf die Bedarfe der Zielgruppe zugeschnitten und sollen einen

sozialräumlichen Bezug herstellen, um Netzwerkarbeit besser zu gestalten“, sagt Bettina Schmidt, Geschäftsbereichsleiterin Eingliederungshilfen Arbeit/ Flüchtlinge/ offene

Hilfen, der Diakoniestiftung.

Die Thüringer Initiative für Integration und Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung (ThINKA)

ist ein seit mehreren Jahren in Bad Lobenstein etabliertes, offenes Beratungsangebot mit Einzelfallarbeit in Form von individueller Beratung und Vermittlung von hilfebedürftigen Personen in allen Lebenslagen. Die Mitarbeitenden von ThINKA leisten aufsuchende Stadtteilarbeit und unterstützen Flüchtlinge. Der bisherige Standort Bad Lobenstein bleibt für das ThINKA Projekt erhalten, es wird ein Umzug in den neuen Diakonieladen, Am Graben 1, vorbereitet.

Einen neuen DiakonieladenGeben und Nehmen, nach dem gleichen Konzept, welches sich seit elf Jahren am Standort in Saalfeld bewährt hat, gibt es ab Mitte Mai auch in Bad Lobenstein. Interessierte Menschen können sich in der Begegnungsstätte austauschen, an Veranstaltungen teilnehmen und Informationen erhalten sowie gebrauchte Kleider abgeben und erwerben. Zusätzlich wird es auch ein breites Angebot der Waren aus unseren Werkstätten geben.

Mit dem Team der Pflegebegleiter und der Selbsthilfegruppe Demenz gibt es bereits externe Nutzer. Weitere interessierte Gruppen können die Räume für Veranstaltungen etc. mieten.

„Dieser neue Ort des Austausches bietet eine Plattform für bestehende und neue Angebote der Diakonie gleichzeitig und schafft somit hervorragende Möglichkeiten für niederschwellige Integration und Kommunikation“, sagt Bettina Schmidt.

ThINKA und TIZIAN werden vom Land Thüringen, vom Europäischen Sozialfonds, den Jobcentern und vom Landkreis sowie Spenden (u.a. der Kreissparkasse Saale-Orla) finanziert.