Einweihung Haus Andreashof Erfurt

Mit dem Bau des neuen Seniorenzentrums Haus Andreashof hat die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein 60 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das Haus wurde offiziell 28. Juni 2010 eröffnet.

In Anwesenheit der Sozialministerin Heike Taubert und dem Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein wurde das Seniorenzentrum mit einem festliche Gottesdienst eingeweiht. Danach zogen alle zum Feiern auf das Ackerhofgelände. Am Nachmittag öffnete sich das Haus zum Tag der offenen Tür.

In den „Ackerhof“ wurden zwölf Millionen Euro investiert. In zwölf Monaten Bauzeit sind im ehemaligen Andreasspeicher acht überschaubare Wohngemeinschaften auf vier Geschossen entstanden, außerdem eine Etage mit 14 heimverbundenen Seniorenwohnungen für insgesamt 94 Senioren.

Bereits im Vorfeld gab es viele Anfragen und Anmeldungen. Am 20. Mai zogen bereits die ersten Hausbewohnerinnen und Hausbewohner ein.

Das Haus arbeitet nach modernsten sozialen Standards. Im Fokus stehen Selbstständigkeit und Eigenständigkeit von alten Menschen, die besonders gefördert werden. Durch das geschützte und großzügige Außengelände sowie durch die spezielle Schulung der Mitarbeitenden ist der Andreashof besonders für Menschen mit Demenz geeignet. Andererseits wird sich das Haus bewusst für die Umgebung öffnen, allein das schöne Innenhofgelände lockt zukünftig zum Verweilen ein.

Das Haus Andreashof ist Teil eines großen Diakoniezentrums inmitten der Altstadt der Landeshauptstadt. Dort werden Menschen aller Altersstufen mit und ohne Behinderung gemeinsam leben, arbeiten und ihre Freizeit verbringen: Das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. wird hier eine Integrative Seniorentagesstätte im Erdgeschoss der ehemaligen Fahnenfabrik betreiben. Hier erhalten ältere Menschen mit und ohne Behinderungen nach ihrem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben, differenzierte Angebote durch eine fachlich strukturierte Tagesbetreuung.

Weitere Fotos (Sandra Smailes) von der Eröffnung finden Sie hier!