Goldenes Kronenkreuz für Regina Scheer

Goldenes Kronenkreuz für Regina Scheer


Leiterin eines einzigartigen Frühförderzentrums geht in Ruhestand


Regina Scheer, langjährige Leiterin des Interdisziplinären Frühförderzentrums in Bad Blankenburg,

geht am 1. Oktober in den Ruhestand.

Zu ihrer Verabschiedung hat gestern ein Festgottesdienst in der Nicolaikirche in Bad Blankenburg stattgefunden. „Es war eine wunderbare Feier. Frau Scheer wurde dort von allen Seiten für ihre Arbeit geehrt“, sagte Marlies Köhler von der Geschäftsbereichsleitung Kinder / Jungen / Familien der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH.

Höhepunkt des Festgottesdienstes war die Verleihung des Goldenen Kronenkreuzes des Diakonischen Werkes Deutschland an Regina Scheer. Pfarrer Axel Kramme, Rektor der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein, überreichte die Ehrung. Das Goldene Kronenkreuz gilt als höchste Auszeichnung und wird für besonderen Einsatz in Diakonie und Kirche vergeben.

„Regina Scheer hat als Leiterin des integrativen Kindergartens, als Leiterin der Frühförderstelle und als Leiterin des Therapeutischen Teams durch höchsten Einsatz und besondere Zuwendung zu Kindern und Eltern herausragende Arbeit in der Diakonie geleistet. Ihr Engagement ging weit über ihre dienstliche Pflicht hinaus. Damit hat sie dafür gesorgt, dass eine einzigartige Einrichtung entstanden ist, die vielen Kindern zu einem verbesserten Start in das Leben verhilft“, schrieb Marlies Köhler im Antrag für die Auszeichnung

Mitarbeiter des Jugendamtes im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt haben Frau Scheer mit rührenden Worten verabschiedet und sie als „Mutter Theresa von Bad Blankenburg“ bezeichnet.

Die Stadt Bad Blankenburg dankte für den Einsatz für Kinder und bittet um einen Eintrag in das Goldene Buch Stadt.

Grüße, Glückwunsche und Geschenke gab es von der Geschäftsführung der Diakoniestiftung, verschiedenen Einrichtungen im Diakonieverbund, der Fürstin-Anna-Luisen-Schule, zahlreichen Mitarbeiterin und Kollegen, vor allem aber vom Team des Interdisziplinären Frühförderzentrums in Bad Blankenburg, den Kindern und Eltern.


Regina Scheer begann ihren Dienst 1984 im Anna-Luisen-Stift Bad Blankenburg in der Gruppenarbeit mit behinderten Erwachsenen und wechselte dann in die Arbeitstherapie.

Ab 1989 war sie intensiv am Aufbau der Fördergruppe für Erwachsene Menschen mit Behinderung beteiligt.

Seit 1993 kümmert sie sich um die Frühförderung von behinderten Kindern. Im April 1994 kam es dank engagierten Einsatzes von Frau Scheer zur Gründung des heilpädagogischen Kindergartens mit Frühförderung im Anna-Luisen-Stift.

1999 wurde der Betrieb im jetzigen Kindergartengebäude Am Eichwald 18 aufgenommen. Im Jahr 2006 wurde aus der heilpädagogischen Kindertagesstätte eine integrative Kindertagesstätte. Mittlerweile kann gesagt werden, dass unter Leitung von Regina Scheer eine in Thüringen beinahe einzigartige Kindertagesstätte entstanden ist: Zum Haus gehören ein Kindergarten, der heilpädagogisch und integrativ arbeitet, die interdisziplinäre Frühforderstelle, die ambulant mobil und komplex fördert und Therapeutinnen mit den entsprechenden Räumen für Pysio-, Ergo- sowie Logopädie.

Gegenwärtig werden dort 65 Mädchen und Jungen betreut, die aus dem gesamten Landkreis nach Bad Blankenburg kommen. 43 Kinder haben Förderbedarf. Dieser basiert auf motorischen, psychischen oder entwicklungsbedingten Störungen, ist aber auch durch geistige, körperliche oder schwerst-mehrfache Behinderung gegeben.

Die Kinder werden in acht Gruppen betreut. 19 Mitarbeiterinnen, darunter Erzieherinnen, Sozialpädagoginnen, Heilpädagoginnen, Heilerziehungspflegerin, eine Musiktherapeutin und eine Reittherapeutin kümmern sich um die Mädchen und Jungen.


Text: Sandra Smailes

Fotos: Herr Scheer