Hochwasserschutz auf Sophienhausgelände

Die Einrichtungen auf dem Weimarer Sophienhausgelände waren in den vergangenen Jahren mehrmals von Überschwemmungen betroffen. Um von erneuten Gebäudeschäden auf Grund von Überflutungen nach Starkregenereignissen verschont zu bleiben, wird derzeit eine Regenwasserzisterne auf dem Sophienhausgelände zwischen Mutterhaus und Tiefhof in den Boden gebracht.

Nachdem der Versuch gescheitert war, das 3 m hohe Bauteil mit normaler Krantechnik an ihren Standort zu transportieren, musste zeitnah eine andere Lösung gefunden werden, um mit den Arbeiten nicht ins Stocken zu geraten. Gemeinsam mit dem Fachplaner, Büro Koch & Ingber und der fachlichen Unterstützung durch den Tiefbauer, Fa. Bauservice Gottschalg, wurde entschieden, die Zisterne mittels Schwerlastkran in die Baugrube zu heben. Dabei unterstützt wurden wir von der Fa. Schwerlast Weise aus Jena.

Im Zusammenspiel mit den Spezialisten gelang es in der dafür vorgesehenen Zeit, das Bauteil ohne Schäden über den Verbindungsgang zwischen Mutterhaus und Tiefhof zu transportieren. Neben den Fachleuten ließen sich auch Mitarbeiter und Anwohner auf dem Sophienhausgelände dieses spektakuläre Ereignis nicht entgehen, denn wann ist schon mal ein 100t-Mobilkran in Aktion zu erleben. Nach getaner Arbeit versammelten sich die Beteiligten gemeinsam mit unserem Geschäftsführer zu einem Gruppenfoto.

Wir bedanken uns im Namen der Nutzer des Sophienhausgeländes bei allen Akteuren und hoffen, dass wir nach Abschluss der Baumaßnahme von weiteren Gebäudeschäden auf Grund von Überflutungen nach Starkregenereignissen verschont bleiben.

Auf dem Weimarer Sophienhausgelände befinden sich das Seniorenzentrum Sophienhaus, das Johannes Landenberger Förderzentrum, der Kindergarten Sophiengarten, die Praxen für Ergo- und Logopädie sowie die Verwaltung der Diakoniestiftung/ Diakonie Sozialdienst Thüringen. 

Weitere Informationen: Katrin Stölzel, Leiterin Dienstbereich Technik/ Energieversorgung, 
Tel.: 03643 -2410-141
Mail: K.Stoelzel@diakonie-wl.de