Hospizdienst unterstützt Auszubildende

Bereits zum wiederholten Mal sind angehende Altenpfleger der Medizinischen Fachschule Saalfeld "Georgius Agricola" zu Gast beim Hospizdienst der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH gewesen. In zwei Klassen haben insgesamt 28 Frauen und Männer verschiedenen Alters die Möglichkeit genutzt, an einem Kurs zum Thema Sterbebegleitung teilzunehmen. Dieser hat im Rahmen ihrer Ausbildung im Haus der Diakonie in Bad Lobenstein, dem Sitz des ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes, stattgefunden. Dafür sind die Klassen für jeweils zwei Tage nach Bad Lobenstein gekommen.

Christine Josiger, Leiterin des Hospizdienstes, und ihr Saalfelder Mitarbeiter Matthias Lander berichten den Auszubildenden und Umschülern von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen. „Es geht darum, zukünftigen Pflegefachkräften das Thema Sterben und Tod aus einer anderen Perspektive näher zu bringen, ihnen Möglichkeiten einer guten und individuellen Sterbebegleitung nachvollziehbar zu erläutern“, erklärt Christine Josiger, Leiterin des Hospizdienstes.

Die Teilnehmer setzten sich in dem Kurs in Gesprächen, mit Aufgaben und durch Anschauungsmaterial mit eigenen Verlusten und der eigenen Sterblichkeit auseinander und schafften so die Grundvoraussetzung, schwer kranke und sterbende Menschen sowie die ihnen Nahestehenden vorurteilsfrei begleiten zu können.

Dem Hospizdienst der Diakoniestiftung ist viel daran gelegen, die Themen Sterben, Tod, Trauer und Abschied zu erklären und begreifbar zu machen. Deshalb sind Anfragen für Vorträge in Schulen, bei Vereinen, in Senioreneinrichtungen und an anderen Bereichen willkommen. Auch Privatpersonen, die Hilfe und Unterstützung benötigen, können sich jederzeit melden: Kontakt: Christine Josiger, Tel. 036651 3989-55, Hospiz.Lobenstein@diakonie-wl.de


Der Hospizdienst der Diakoniestiftung wurde im Jahr 2002 gegründet und ist mittlerweile mit mehr als 80 ehrenamtlichen Helfern in den Regionen Bad Lobenstein, Saalfeld und Schleiz für kranke, sterbende und trauernde Menschen unterwegs.