Hygienepoint aus Altengesees

Abstand halten, regelmäßig Händewaschen und am besten desinfizieren! Die  Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus sind nach wie vor oberstes Gebot.

Öffentliche Einrichtungen, besonders im Gesundheitswesen, der Alten- und Eingliederungshilfe müssen diese Maßnahmen zum Schutz ihrer Patienten, Bewohner und Klienten penibel einhalten.
„Eine Herausforderung ist es da für manche Häuser den Desinfektionsspender sicher im Eingangsbereich aufzustellen oder anzubringen. In unserer Tischlerei wird dafür seit einigen Wochen der Hygienepoint hergestellt, ein selbst stehendes Holzpanel, an dem die Spender für das Desinfektionsmittel befestigt werden“, erklärt Michael Reinhold, Leiter der Werkstätten Christopherushof an den Standorten Altengesees und Bad Lobenstein.

Der Hygienepoint wird aus lackierten, massiven Multiplex-Platten hergestellt und steht sicher auf stabilem Fuß. Mit einem großen Aufkleber über dem Desinfektionsspender wird auf die Wichtigkeit des Desinfizierens hingewiesen. 
Die Holzarbeiten (Panel mit Fuß und Abtropfschale) werden von Beschäftigten der Werkstätten Christopherushof in Altengesees erledigt. Der Metallhalter zur Aufnahme der Desinfektionsmittelflaschen (0,5 l) entsteht im Inklusionsbetrieb LobTec in Bad Lobenstein.

Es werden vier Variationen angeboten, darunter ein Panel für Kindereinrichtungen, mit einer kindgerechten Höhe des Spenders.
Die Tischlerei der Werkstätten informiert gern und nimmt Bestellungen entgegen.  

>>> zum Angebotsblatt mit Preisen

Info/Bestellung:
Werkstätten Christopherushof
Altengesees 29, 07368 Remptendorf
Frank Müller, Tischlerei, Tel. 036643 30244,
Tischlerei.Altengesees@diakonie-wl.de