In guter Gesellschaft

Aus Grumbach, Thierbach, Harra, Remptendorf, Bad Lobenstein und Ebersdorf kommen die Gäste der Ebersdorfer Betreuungsgruppe. Die Diakonie-Sozialstation bietet diesen Service für alt gewordene Menschen mit und ohne Demenz seit einiger Zeit an, konnte aber nun in größere Räumlichkeiten ziehen.
„Im Betreuten Wohnen, direkt am Seniorenzentrum Emmaus und im gleichen Gebäude, in dem auch die Sozialstation untergebracht ist, ist eine Wohnung freigeworden. Diese wurde renoviert, gemütlich eingerichtet und bietet nun Platz für acht Tagesgäste“, sagt Birgit Ullmann. Als Mitarbeiterin der Diakonie-Sozialstation ist sie für die Gruppe verantwortlich. Neben ihr sind mit Peggy Wohlfarth und Marlen Dittmar zwei Betreuungskräfte und bisher eine ehrenamtliche Helferin für die Frauen und Männer da.
In angenehmer Atmosphäre, werden die Leute betreut und nach ihren Wünschen beschäftigt. Außerdem wird bei der Medikamenteneinnahme geholfen, wenn notwendig auch Insulin gespritzt und darauf geachtet, das ausreichend getrunken wird. „Wir legen Wert darauf, dass kognitive Fähigkeiten erhalten bleiben. Kleine Übungen und das Miteinander in der Gesellschaft tragen dazu bei“, sagt Marlen Dittmar.
An manchen Tagen sitzt man zusammen und redet oder liest aus der Zeitung vor. Es gibt aber auch mal einen Spaziergang, ein Bastelangebot, Sportübungen, das gemeinsame Mittagessen im Café Rosengarten und eine Mittagsruhe. Am wichtigsten ist, dass es den Menschen gut geht und sie nicht immer allein sind, sondern ihre Zeit in angenehmer Gesellschaft verbringen können. Gleichzeitig bedeutet das eine Entlastung für die pflegenden Angehörigen.
„Das Angebot kann von allen alten Menschen mit Pflegestufe genutzt werden. Die Pflegekasse trägt einen Teil der Kosten. Wir beraten gern dazu und vermitteln bei Bedarf auch einen Fahrdienst“, sagt Birgit Ullmann.
Die Betreuungsgruppe wird ab Januar dienstags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet sein. Die Gäste können regelmäßig kommen oder nur für einzelne Tage angemeldet werden.
Die Sozialstation hofft, dass sich der eine oder andere ehrenamtliche Helfer meldet. Denn diese Menschen sind eine wunderbare Bereicherung für das Angebot. Frau Brigitte Richter aus Thierbach kommt regelmäßig, um den Tagesgästen ihre Gedichte und Geschichten vorzulesen. Dadurch ist sie in netter Gesellschaft, kann viel geben und bekommt Dankbarkeit und Anerkennung zurück.
Interessierte können sich bei der Diakonie-Sozialstation melden, Tel. 036651 6110.