Jeder Tag eine neue Chance

Jeder Tag eine neue Chance


Wohn- und Werkstätten in Altengesees laden am 18. Juni zum Jahresfest ein


Am 18. Juni wird in Altengesees gefeiert und jeder ist herzlich willkommen. Von 13.30 Uhr bis 17 Uhr werden dutzende Aktionen, Überraschungen, Leckereien, Vorführungen und Kreatives angeboten. Das Fest steht unter dem Motto „Jeder Tag eine neue Chance“.

Die Wohn- und Werkstätten für Menschen mit Behinderung der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein und die Evangelische Stiftung Christopherushof laden dazu ein.

Seit Wochen laufen die Vorbereitungen für die bunte Veranstaltung.

Los geht es 13.30 Uhr im Speisesaal der Werkstätten mit einem Festgottesdienst unter der Leitung von Pfarrer Axel Kramme, Rektor der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein. Einige Beschäftigte der Werkstatt werden ein Theaterstück aufführen. Außerdem wird Hubertus Jaeger als kaufmännischer Geschäftsführer der Diakoniestiftung verabschiedet. Rainer Neumer wird als neuer kaufmännischer Geschäftsführer eingesegnet. Er ist außerdem Vorstandmitglied der Evangelischen Stiftung Christopherushof und des Michaelisstiftes Gefell und bekommt auch für diese Aufgaben den Segen. Als Gast wird Helmut Schmidt erwartet. Der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Saale-Orla ist Vorsitzender des Stiftungsrates Evang. Stiftung Christopherushof, des Michaelisstiftes Gefell und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein. Auch er möchte einige Worte an die Gäste richten.

Im Anschluss an den Festgottesdienst gibt es auf dem Gelände ein vielfältiges Programm für jede Altergruppe und Interessenlage.

Die Aktionsstraße bietet zahlreiche Kreativangebote. „Es können Vogelhäuser aus Holz hergestellt und bemalt werden, wir machen aus Tetrapacks Geldbörsen und bauen das Spiel „Vier Gewinnt“ aus Holz und in 3-D“, zählt Kerstin Kluge, Gruppenleiterin im Berufsbildungsbereich in Altengesees, auf. Außerdem gibt es Führungen im Sinnesgarten. Dort findet mit der Wurzbacher Bildhauern Judith Franke ein Gemeinschaftsprojekt zum Mitmachen statt.

Kaffee und Kuchen, Detscher, Gebratenes vom Rost, selbstgeformte und gebackene Teilchen aus dem Lehmbackofen gibt es für das leibliche Wohl. Die Töpferei, Weberei und Korbmacherei sind geöffnet, führen Arbeiten vor und laden zum Kauf ein.

In der Töpferei wird der Raku-Brand gezeigt, es sind zahlreiche Stücke ausgestellt und im Werkstattladen können Produkte aus den Bereichen gesehen und gekauft oder bestellt werden. Das Centrum Berufliche Bildung, der Aus-, Fort- und Weiterbildungsbereich lädt zum informieren ein.

Lose, Glücksrad und vieles mehr ergänzen das Angebot. Zur musikalischen Umrahmung konnten die Weißensteiner Musikanten gewonnen werden.

In Altengesees arbeiten mehr als 150 Menschen mit Behinderung, 36 Leben in einer der beiden Wohnstätten Werner-Stäbler-Haus und Haus Bergblick. Das Jahresfest ist der Höhepunkt für alle Mitarbeitenden, Beschäftigten und Angehörigen. „Wir freuen uns auf viele Gäste und hoffen auf ein paar schöne Stunden, Zeit für Gespräche und neue Impulse“, sagt Bettina Schmidt, die Vorsitzende des Geschäftsbereiches Eingliederungshilfe der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH.


Text/Foto: Sandra Smailes