Kolleginnen, die stets für gute Stimmung sorgen

In der Diakonie Sozialstation Weimar-Blankenhain wurden vor einigen Tagen zwei Mitarbeiterinnen geehrt.
Petra Schablick-Schumann hat der Goldene Kronenkreuz, die höchste Auszeichnung der Diakonie Deutschland erhalten. Katja Möhwald wurde mit dem Kronenkreuz geehrt. Gabriele König, Leiterin der Diakonie Sozialstation, hat die Ehrungen beantragt und zusammen mit ihrem Team zur feierlichen Übergabe eingeladen. 
Frau Schablick-Schumann, ist seit 1997 in der Sozialstation Weimar-Blankenhain tätig. Sie begann als Hauswirtschafterin auf ABM-Basis. Schon bald konnte ihr die Leitung des Hauswirtschaftsteams übertragen werden. Sie hat berufsbegleitend die Ausbildung zur Altenpflegerin gemacht, sich dann später zur Pflegedienstleiterin ausbilden und qualifizieren lassen. „Frau Schablick-Schumann stellt sich immer neuen Herausforderungen, ist Ideengeberin, und immer schnell und konkret bei der Umsetzung. 
Sie arbeitet konstant auf hohem Niveau, prägt eine positive Stimmung. Für die Mitarbeitenden ist sie eine verlässliche und emphatische Gesprächspartnerin ohne ihre Rolle aus dem Blick zu verlieren. Ebenso setzt sie sich für ihre Patienten ein und sorgt zusammen mit den Angehörigen für eine ganzheitliche Pflege mit dem Ziel, dass die Patienten, die durch uns versorgt werden, eine angemessene Pflege erhalten und so in der Häuslichkeit verbleiben können. Sie engagiert sich ehrenamtlich stark für benachteiligte Kinder, übernimmt Beratungen und kann damit viel für die Kinder erreichen“, heißt es im Antrag für das Goldene Kronenkreuz.

Die zweite Ehrung ging an Katja Möhwald aus dem Team Kranichfeld der Diakonie-Sozialstation. Mit den ambulanten Angeboten sorgen die Frauen und Männer dafür, dass alte und pflegebedürftige Menschen ein selbstbestimmtes Leben im vertrauten häuslichen Umfeld führen können. Und nicht selten werden auch junge Menschen, die an einer Krankheit leiden oder einen Unfall erlitten haben, betreut. 
Eine, die dies seit 25 Jahren tut und ihren Job besonders gut macht ist Katja Möhwald. Die 45- jährige Pflegekraft aus Bad Berka wurde für ihr überaus engagiertes, liebevolles Auftreten in dieser Woche mit dem Kronenkreuz der Diakonie geehrt. 
„Wir sind stolz auf unsere Katja. Sie ist eine pflichtbewusste, zuverlässige Mitarbeiterin. Mit ihrem Lächeln und ihrem freundlichen Wesen gewinnt sie schnell die Herzen der Menschen, die ihr anvertraut sind. Wenn ein Patient beschreiben will, welche Pflegekraft im Haus war, bekommt man zu hören: Die Nette, die immer lacht“, sagt der Teamleiter Michael Thoden. 
Auch Gabriele König, die Leiterin der gesamten Diakonie-Sozialstation Weimar-Blankenhain ist von Frau Möhwalds Fröhlichkeit begeistert und hat für sie das Kronenkreuz beantragt. Sie gehörte auch zu den ersten Gratulanten nach der Feierstunde.   
Die Diakonie-Sozialstation ist Knotenpunkt für vielfältige Aktivitäten und Hilfsangebote. Das Team bemüht sich kontinuierlich, alle individuellen Ansprüche und Wünsche bestens zu erfüllen: bedarfsorientiert, liebevoll und engagiert.