Lebendige Nachbarschaft

Michaelishaus Schleiz und Evang. Kindergarten rücken enger zusammen – Projektwoche: Alt und Jung unterm Regenbogen

In der Schleizer August-Bebel-Straße gibt es den Evangelischen Kindergarten und direkt daneben das Michaelishaus. Im Kindergarten werden 75 Mädchen und Jungen betreut. Das Michaelishaus ist Wohnstätte für 20 behinderte Menschen im Rentenalter und vier Autisten. „Wir haben in dieser Woche unser Türen und Gärten aufgemacht, um uns besser kennenzulernen. Die alten Menschen freuen sich über die Kinder und die Kleinen wollen wissen, wer da stets rüber winkt“, sagt Soraja Schmöller, Leiterin des Michaelishauses. Deshalb gab es die Projektwoche: Alt und Jung unterm Regenbogen. An jedem Tag in der zurückliegenden Woche hat ein Treffen stattgefunden. Am Montag hieß das Singen am Zaun, die Nachbarn sind sich begegnet und haben gesungen, Musik gemacht und Luftballons getauscht. Am Dienstag gab es eine gemeinsame Andacht im Michaelishaus, der Mittwoch wurde zum Vorstellen der Räumlichkeiten genutzt und der Donnerstag galt als Tag der offenen Gärten. Es wurde erkundet, was denn Alt und Jung so bewegt. „Was heißt es, alt und behindert zu sein? Nicht mehr laufen oder schlecht sehen zu können? – waren die Fragen, welcher die Kinder nachgingen. Im Michaelshaus durfte Rollstuhl und Rollator gefahren werden, Brillen, die eine verminderte Sehstärke vermitteln und auch Greifer durften probiert werden. Die Kinder haben die Zimmer der Bewohner gesehen und Kuchen gekostet. Sie waren sehr interessiert“, erzählt die Kindergarten-Leiterin Kerstin Enk.

Am Freitag hat eine gemeinsame Abschlussandacht im Gemeindesaal stattgefunden. „Wir möchten unsere Nachbarschaft leben und uns dafür sensibilisieren, aber auch dankbar sein, für alles was uns verbindet. Zum Beispiel die gemeinsame Feier zum Martinstag oder auch, dass die Kinder unser Hausfest mit einem Programm bereichern“, so Frau Schmöller.


Beide Einrichtungen gehören zur Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH.