MDK-Prüfung bestätigt Note "sehr gut"

MDK-Prüfung bestätigt Note „sehr gut“ für Haus Elisabeth


Ebersdorfer Einrichtung betreut seit 2006 bis zu 40 an Demenz erkrankte Menschen


Das zum Seniorenzentrum Emmaus in Ebersdorf gehörende Haus Elisabeth wurde Ende 2011 vom medizinischen Dienst (MDK) geprüft. Letzte Woche kam das Ergebnis. Das Haus konnte mit der Gesamtnote 1,1, also sehr gut, bewertet werden.

Damit liegt das 2006 eröffnete Haus noch unter dem Landesdurchschnitt (1,3).

Die MDK-Prüfungen werden ohne Ankündigung in den Seniorenzentren durchgeführt. Bewertet werden Pflege und medizinische Versorgung (1,2), Umgang mit demenzkranken Bewohnern (1,0), soziale Betreuung und Alltagsgestaltung (1,0) sowie Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene (1,0). Dazu kommt eine Befragung der Bewohner (1,0).

Das Haus Elisabeth befindet sich in Ebersdorf am Standort des ehemaligen Krankenhauses. Es wurde vor sechs Jahren eröffnet und ist eine Einrichtung für demenzkranke Menschen. Es gibt 40 Plätze in vier Wohngruppen.

„Eine familienähnliche Atmosphäre, die wertschätzende Haltung gegenüber den alt gewordenen Menschen und eine individuelle Einstellung auf jeden einzelnen Heimbewohner und dessen Wirklichkeit, stehen bei der Betreuung und im Alltag des Hauses ganz oben an. Dies ist in unserem Hauskonzept festgeschrieben und so arbeiten wir auch“, sagt Nicole Hartenstein, Pflegedienstleiterin im Haus Elisabeth.

„Das Ergebnis ist Grund zur Freude. Wir freuen uns, die gute Arbeit des Personals und die Zufriedenheit der Bewohner im Transparentbericht erneut bestätigt zu wissen“, sagt Anja Küfner, Leiterin des Seniorenzentrums Emmaus.

Das Haus Elisabeth war im Mai 2010 zuletzt geprüft worden. Auch damals lag die Endnote bei 1,2, also sehr gut. Der ausführliche Transparentbericht kann im Internet unter www.diakonie-wl.de eingesehen werden.


Text: Sandra Smailes