Mitarbeiterbildungstag 2014

Schon traditionell findet am Buß- und Bettag für Mitarbeitende der Werkstätten Christopherushof ein Bildungstag statt. „Als der Feiertag in Thüringen abgeschafft wurde, haben wir entschieden, dass der Tag für die Beschäftigten der Werkstätten ein arbeitsfreier Tag bleiben soll und für die Mitarbeiter auch, aber sie kommen zusätzlich noch in den Genuss eines kostenfreien Bildungstages", erklärt Bettina Schmidt, die Vorsitzende der Geschäftsbereichsleitung Eingliederungshilfe.

Die Eingliederungshilfe ist einer der größten Bereiche der 2009 entstandenen Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH. Allein in den Werkstätten mit Standorten Altengesees, Bad Lobenstein, Holzdorf und Saalfeld gibt es Arbeit und Beschäftigung für 550 Menschen mit Behinderung. Für deren medizinische und therapeutische Betreuung, aber auch im Sozialen Dienst und in den Arbeitsbereichen sind fast 150 Frauen und Männer tätig. Darunter sind Heilerziehungspfleger, Facharbeiter mit sozialpädagogischer Zusatzausbildung, Krankenschwestern, Pfleger, aber auch Ergo- und Physiotherapeuten, Küchenhelfer, Fahrer, Bundesfreiwilligendienstler und Verwaltungskräfte. „Sie alle waren am vergangenen Mittwoch auf das Landgut Holzdorf bei Weimar eingeladen. Der Mitarbeiterbildungstag soll in erster Linie ein Tag zum Ausspannen sein, der aber auch dem Kennenlernen und dem Austausch dient. In diesem Jahr passt das Motto da besonders gut", so Bettina Schmidt.

Ernährung-Bewegung-Entspannung, so war das Thema des Tages. Die fast 140 Teilnehmenden waren mit Kleinbussen nach Holzdorf gebracht wurden und durften - passend zum Motto - die letzten anderthalb Kilometer zu Fuß zurücklegen. Dafür bekam jeder einen Schrittzähler geschenkt und konnte überprüfen, wie viele Schritte man auf dieser Strecke zurücklegen kann. Nach einem gesunden und schmackhaften Frühstück im Herrenhaus des Landgutes fand in der Aula die Begrüßung mit einer Andacht statt. Jubilare wurden geehrt und Mitarbeitenden für erfolgreich absolvierte Aus- und Weiterbildungen gedankt. Den Hauptteil des Tages bildete ein spannender und lebendiger Vortrag zu einer kohlenhydrat- und zuckerarmen Ernährung von der bekannten ganzheitlichen Ernährungsberaterin Barbara Plaschka. Darauf aufbauend servierte die Cafeteria des Landgutes Holzdorf ein köstliches Mittagessen und im Anschluss durfte in vier Gruppen probiert, beraten, gesprungen und entspannt werden. Denn es gab Entdeckungen zum alternden Körper zu machen, verschiedene Trampoline konnten probiert werden, an kleinen Jogaübungen konnte man sich versuchen, und durch die AOK Blutdruck und Körperfettwert bestimmen lassen. In den Pausen hatten die Mitarbeitenden der verschiedenen Standorte Gelegenheit sich Kennenzulernen und zu verschiedenen Themen zu unterhalten.

Am Ende dieses Mitarbeiterbildungstages gab es für jeden Teilnehmer eine große Glasflasche mit Schnappverschluss, so kann während der Arbeit stets ausreichend Wasser an den überall vorhandenen Wasserautomaten geholt und getrunken werden. „Einen herzlichen Dank für Vorbereitung und Durchführung“ spricht Frau Schmidt den Beteiligten aus.


Text / Bilder: Sandra Smailes