Motorradfahrten zum Hausfest in Schleiz

Motorradfahrten und lebendiges Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel


Michaelishaus Schleiz - Wohnstätte für 24 Menschen mit Behinderung feiert Hausfest


Ein wunderbares Hausfest erlebten Bewohner, deren Angehörige, Freunde und Mitarbeitende des Michaelishauses in Schleiz. Diese 2004 eingeweihte Wohnstätte ist Zuhause für 24 Menschen mit Behinderung und gehört zur Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH. Alt gewordene Frauen und Männer mit geistiger Behinderung und Menschen mit einer autistischen Störung, die keine Werkstatt besuchen, finden dort ein Zuhause.

Die Frauen und Männer leben in Einzelzimmern und werden in einer Tagesstruktur abwechslungsreich beschäftigt oder in einer heilpädagogischen Fördergruppe umsorgt. „Unser Ziel ist es, je nach Bedarf Hilfe anzubieten, um ein weitgehend selbst bestimmtes Leben zu führen und zu gestalten. Je nach den Fähigkeiten wird eine höchstmögliche Selbständigkeit in allen Lebensbereichen erhalten und trainiert. Zu den Höhepunkten im Jahresverlauf gehört unser Hausfest“, sagt Einrichtungsleiterin Soraja Schmöller. Dieses findet traditionell im Mai statt. Rundfahrten mit Seitenwagen-Motorrädern waren in diesem Jahr für alle eine Attraktion. „Unser Pfarrer Ingolf Scheibe-Winterberg, hat uns das vorgeschlagen, wir waren gleich begeistert und sind dankbar für dieses wunderbare Angebot“, so Soraja Schmöller. Tatsächlich sind die Rundfahrten vom Michaelishaus zur Rennstrecke und zurück von den behinderten Menschen und anderen Gästen mit Freude angenommen worden, so dass die drei Gespanne von Ingolf Scheibe-Winterberg, Dieter Merker aus Apolda und Steffen Eckner aus Pößneck während des Festes viele Menschen glücklich machten und keine Pause hatten.

Das Fest unter stand unter dem Motto „Lasst uns Miteinander“ und so ging es mit einem kleinen Programm auch los. Gemeinsam wurde gesungen und musiziert. Anhand eines Spieles wurde deutlich gemacht, dass im Leben nicht immer alles glatt geht, aber auch stets Erfolge zu verbuchen sind. Um dies lustig darzustellen, war ein lebendiges Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel dargestellt. Voller Freude zeigten die Bewohner das Spiel und die Gäste waren mindestens genauso begeistert.

Wie bei jedem anderen Fest wurden verschiedenste Leckereien angeboten. Es gab Waffelherzen, Fischbrötchen, Kuchen und Bratwürste. An einem Stand wurden hand fertigte Waren, wie Taschen und Bilder verkauft. Zur Feier waren auch Bewohner der Einrichtungen aus Stelzen, Gefell und Tanna gekommen.


Text/Fotos: Sandra Smailes