Richtfest für Pflegeheim in Ilmenau

Exakt im Bauablaufplan liegt das neu entstehende Pflegeheim am Ilmenauer Topfmarkt. Für den 1. April 2010 ist die Übergabe an die künftigen Bewohner fest im Blick. Gestern stellte sich der neue Betreiber, die Saale-Neckar-Diakonie, erstmals der Öffentlichkeit vor.

Der Trockenbau steht

"Die alten Leute haben es verdient, dass man sehr liebevoll und rücksichtsvoll mit ihnen umgeht." Mit diesen Worten begrüßte Rüdiger Conradi, als Geschäftsführer des Investors KTB, die Diakonie als künftigen Betreiber. Vor wenigen Tagen erst wurde der Vertrag über das 67-Betten-Haus unterzeichnet. Unterdessen ist der Baufortschritt bereits tief in das Innere des Hauses vorgedrungen. Der Trockenbau steht, die Leitungen sind fast fertig verlegt. Rund 5,5 Millionen Euro werden bis April auf dem 2200 Quadratmeter großen Grundstück verbaut sein. Das ist etwas mehr, als zunächst gehofft. Wegen des ungünstigen Untergrunds mussten bis zu acht Meter tiefe Stützen ins Erdreich gebohrt werden.

Senioren sollen selbst entscheiden

Mit der Diakonie engagiert sich der sechste Träger in einem Markt, der kreisweit bereits 1.100 Pflegeplätze umfasst. "Es ist schön, wenn der ältere Mensch entscheiden kann, ob er seinen Lebensabend mitten in der Stadt oder doch lieber im Grünen verbringen will", so Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU), die zugleich die Möglichkeit zur Teilhabe der Senioren am gesellschaftlichen Leben in der Stadt in den Mittelpunkt ihrer Rede rückte.

Der Bedarf steigt

Auch Landrat Benno Kaufhold begrüßte die Diakonie im Kreis. Mit dem neuen Heim werden in Ilmenau ab kommendem Jahr 350 Pflegeplätze angeboten. Doch der Bedarf steige: "Zwischen 1998 und 2007 stieg die Zahl der Generation über 65 Jahren um 2.000 Mitbürger an."

TA Ilmenau - 14. Dezember 2009