Saalburg - Vorsorge im Alter

Vorsorge im Alter als Thema im Betreuten Wohnen

Weisses Ross in Saalburg bietet selbstständiges Leben in Sicherheit – zwei Wohnungen frei

Über ein zusätzliches Veranstaltungsangebot freuten sich am Anfang der Woche die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Weisses Ross in Saalburg. Obwohl das gewählte Thema ein ziemlich Ernstes war, nahmen 20 Frauen und Männer die in dem Betreuten Wohnen leben und einige Bürger aus der Stadt Saalburg-Ebersdorf und Bad Lobenstein daran teil.

Christine Josiger und Anke Schmidt vom Hospizdienst im Saale-Orla-Kreis klärten die Zuhörer über Vorsorge-Fragen im Alter auf, verwiesen aber darauf, dass ihre Information keine Rechtsberatung ersetzen kann.

„Am Ende ihres Lebens haben viele Menschen nicht vorgesorgt. Dies passiert häufig nicht aus Unwissenheit, sondern aus Unsicherheit und Angst Entscheidungen zu treffen“, sagte Anke Schmidt zur Begrüßung. Dabei sei es besonders wichtig, bestimmte Dinge zu klären, um bis zum Lebensende selbstbestimmt leben zu können.

Was sind Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung waren die zentralen Fragen der Veranstaltung. „Die Patientenverfügung ist eine Willenserklärung in Bezug auf medizinische oder pflegerische Behandlung, wenn ich nicht mehr in der Lage bin, eigene Entscheidungen zu treffen“, erklärte Christine Josiger. Mit der Vorsorgevollmacht bevollmächtigt man eine oder mehrere Personen des Vertrauens, im Falle eigener Entscheidungs- und Handlungsunfähigkeit seine Angelegenheiten oder einige Lebensbereiche ohne Einmischung von außen zu regeln. Die Betreuungsverfügung bevollmächtigt eine Person des Vertrauens im Falle eigener Entscheidungs- und Handlungsunfähigkeit welche bei der Erfüllung der festgelegten Aufgaben vom Betreuungs- (Vormundschaft)-Gericht kontrolliert und unterstützt wird.

Diese starren Definitionen konnten die beiden Mitarbeiterinnen der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH mit Beispielen und Erklärungen darstellen. „Die meisten Besucher haben mit großem Interesse zugehört, es wurde auch mitgeschrieben. Aber es gab auch Gäste, die zunächst verwirrt und nachdenklich waren“, sagte Christine Josiger. Ratsuchende Menschen können sich jederzeit melden, Tel. 036651 398955. „Wir sind dann bei Fragen der Sterbebegleitung gelandet und da wurde klar, dass es auch zu diesem Thema großes Interesse gibt. Vielleicht kommen wir schon bald wieder nach Saalburg um weitere Fragen zu klären. Ratsuchende Menschen können sich jederzeit melden, Tel. 036651 398955.

Der Hospizdienst im Saale-Orla-Kreis arbeitet mit zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Immer häufiger werden Beratungen zu diesen Themen, aber vor allem zum Umgang mit Krankheit, Sterben und Tod gestellt. In jeder Woche sind Hospizhelfer unterwegs, um Menschen auf ihrem letzten Lebensweg zu begleiten und Angehörige zu stützen. Ratsuchende Menschen können sich jederzeit melden, Tel. 036651 398955.

Das Weisse Ross in Saalburg ist ein gemütliches Haus für Seniorinnen und Senioren. Sie können dort in Ein- oder Zweizimmerwohnungen völlig selbstbestimmt leben. Im Notfall oder wenn später Pflege benötigt wird, kann aber der Dienst der Diakonie-Sozialstation genutzt werden. „Derzeit sind drei Wohnungen frei. Wir zeigen gern das Haus“, sagt Schwester Karolin Horn.

Text / Fotos Sandra Smailes