Schülerin dankt mit einem Lied

An der Fürstin-Anna-Luisen-Schule in Bad Blankenburg lernen 71 Schülerinnen und Schüler mit primärem Förderbedarf in der geistigen Entwicklung. "Die Schule ist für unsere gesamte Region von großer Bedeutung. Vor allem was für Kinder und Jugendliche mit schweren Behinderungen geleistet wird, ist großartig. Ich möchte für die pädagogische Arbeit und alle Bemühungen für die Kinder danken", sagte Oberpfarrer Andreas Kämpf am Donnerstag zu Beginn des mittlerweile dritten Benefizkonzertes für die Schule. Er ist auch Vorsitzender des Stiftungsrates der Schule.

Die fast 300 Gäste erlebten einen wunderbaren Abend. Kein geringeres Orchester als die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach konnte für den Abend engagiert werden. Mit dem Programm "Berühmte Filmmusiken in sinfonischem Gewand" sorgten Generalmusikdirektor Stefan Fraas, Konzertmeister Sergei Synelnikov und mehr als 50 Musiker für Begeisterung. Zu hören waren die Melodien großartiger Filme, zum Beispiel Herr der Ringe, Bonanza, Dschungelbuch, Star Wars, Dr. Schiwago, Gladiator und Aladdin.

Auch Bad Blankenburgs Bürgermeister Frank Persicke ergriff das Wort und würdigte die Schule. Trotz der großen Aufgabe, alle Schülerinnen und Schüler gut auf ihr weiteres Leben vorzubereiten, sei die Schule bei vielen Veranstaltungen der Stadt aktiv dabei und bereichere dadurch zahlreiche Feste.

Für die Pause hatten Lehrer, Eltern, Schüler und auch andere Helfer einen schmackhaften Imbiss vorbereitet - man wurde regelrecht zum Kosten verführt. Beim Essen und Trinken lies sich gut ins Gespräch kommen. Die Verkaufsstände und Infotheken waren rege besucht. So entstanden zahlreiche Begegnungen und interessanter Austausch.

Nach gut zwei Stunden bester Unterhaltung und lang anhaltendem Applaus dankte Schulleiterin Antje Wennrich-Wydra dem Orchester, den Gästen und auch all den Unterstützern. Es gab Blumen und kleine, in der Schule selbst getöpferte Schutzengel für die Musiker. Als dann die 11-jährige Melissa mit Lehrerin Andrea Schirmer den Musikern und Gästen mit einem Lied für all die Unterstützung dankten, waren selbst die erfahrenen Philharmoniker gerührt und tief beeindruckt.


Bild: Susann Ludwig

Text: Sandra Smailes