Sozialpolitischer Kongress verschoben

Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein reagiert auf Veranstaltungssperre 

„Nach enger und persönlicher Abstimmung mit Landrat Marco Wolfram und auf Empfehlung des Landratsamtes des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt verschieben wir den für Mittwoch, den 18.03.2020, in der Stadthalle Bad Blankenburg geplanten Sozialpolitischen Kongress der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein“, so Dr. Klaus Scholtissek, der Vorsitzende der Geschäftsführung der  Diakoniestiftung. 

Wir hatten angekündigt, mit allen Teilnehmern über das Thema „Mehrwert für Thüringen: Verantwortung wagen!“ zu diskutieren.
Mit der Verschiebung unseres Kongresses nehmen wir Verantwortung wahr für alle Akteure und Gäste sowie deren spätere Kontaktpersonen.
Alle Teilnehmende haben in ihren dienstlichen Aufgabenfeldern jeweils eine große Aufgabe für die Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus zu leisten.
Das Risiko, dass Kongressbesucher auf Grund der Kontakte während unserer Veranstaltung unter Umständen unter häusliche Quarantäne gestellt werden müssen, wollen wir nicht eingehen. 

Die Entwicklung der Präventionsmaßnahmen verläuft aktuell in stets rigoroseren Vorgaben, die wir einhalten wollen und müssen. Nähere Informationen zu unserer Abstimmung
mit dem Landratsamt und zur Allgemeinverfügung des Landratsamtes Saalfeld-Rudolstadt finden Sie auf der Homepage des Landkreises.        

Wir sind gerade als gemeinnütziger Dienstleister und als Diakonie in besonderer Weise, Menschen verpflichtet und für sie verantwortlich, die zu den Risikogruppen (u.a. Pflegebedürftige) gehören.

Aktuell werden alle Akteure, Unterstützer und die angemeldeten Teilnehmenden von uns telefonisch und/ oder per Email über die
Verschiebung unseres Sozialkongresses informiert und um Verständnis für die Entscheidung gebeten.

Info: Susann Ludwig, Assistentin der Geschäftsführung
Tel.: 036651/ 3989-10, Mobil: 0151/ 65636888, Mail: S.Ludwig@diakonie-wl.de