Starke Familien, damit es Kindern gut geht

Das Sozialpädagogische Team Weimar (SPT) unterstützt seit 25 Jahren Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien dabei, ihr Leben gelingend zu meistern, Probleme zu überwinden und gute Lösungen zu finden. „Wir suchen gemeinsam mit den Klienten nach ihren Stärken und Fähigkeiten, die genutzt werden können, um gut für sich und ihre Familie sorgen zu können. Denn unsere Aufgabe ist es, Kindern ein gesundes Aufwachsen in ihren Familien zu ermöglichen, damit sie später ihr Leben selbstbestimmt gestalten können und es ihnen gut geht“, erzählt Katja Schaller-Kroner, Leiterin des Sozialpädagogischen Teams Weimar, anlässlich des besonderen Jahrestages.
Als 1994 der Startschuss für ambulante Hilfen in Weimar fiel, damals noch in den Räumen der Kreisstelle für Diakonie und bald darauf im Mittelbau des Sophienhauses, waren vier Mitarbeitende im Team. Mittlerweile arbeiten im SPT 18 Fachkräfte in verschiedenen Stundenumfängen, die bis zu 100 Hilfesettings gestalten. Teilweise werden Familien mit unterschiedlichen Hilfebausteinen unterstützt, um eine Verbesserung der familiären Situation zu ermöglichen. Während in den letzten Jahren die Fallzahlen stiegen, ist die zur Verfügung stehende Zeit innerhalb der Hilfen stark gesunken. Die Problemlagen der Familien haben sich verdichtet. In der Gesamtschau ist die Arbeit der Mitarbeitenden deutlich anspruchsvoller geworden und dies bei verringerten Ansatzmöglichkeiten, die den Fachkräften innerhalb der Hilfen zur Verfügung stehen, sagte die Leiterin zur Festveranstaltung. Sie betonte, wie wichtig dem Team eine respektvolle Haltung vor den Lebenshintergründen, Schicksalen und Werten der Menschen und die individuell zugeschnittenen Hilfen sind, um gemeinsam mit den Familien Erfolge erzielen zu können. 
Das Team freute sich besonders über die zahlreich erschienenen Gäste. „Das Interesse und die Anteilnahme an unserem Jubiläum empfinden wir als eine große Wertschätzung unserer täglichen Arbeit“, so die Leiterin. Unter den Gästen waren neben dem Geschäftsführer der Diakoniestiftung Rainer Neumer, zahlreiche Vertreterinnen der Stadtverwaltung in Weimar. Frau Doreen Bauer, Leiterin des Amtes für Familie und Soziales, Frau Kerstin Wiesner, Leiterin Soziale Dienste, sowie zahlreiche Kolleginnen des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD). „Ein gutes Miteinander und ein enger Austausch mit ihnen ist für eine erfolgreiche Arbeit von großer Bedeutung. Das gilt aber genauso für die Vertreterinnen und Vertreter anderer Träger der Jugendhilfe, von Beratungsstellen und kooperierenden Kinder- und Jugend-Arztpraxen in Weimar,  die ebenso zahlreich zum Jubiläum gratulierten, sowie unserer Partnereinrichtungen der Diakonie“, hieß es weiter.

Neben den Ansprachen, Rückblicken, Einblicken und dem intensiven Austausch unter den anwesenden Fachkräften fand nach 31 Jahren auch ein Abschied Platz. Unter Würdigung seiner Lebensarbeitsleistung besonders für die Kinder- Jugend- und Familienarbeit der Diakonie Weimar wurde der Gründer und langjährige Leiter des SPT, Herr Hans Krech aus dem Dienst verabschiedet.