Therapiebad wieder in Betrieb

Endlich ist es soweit, das Therapiebecken im Weimarer Johannes-Landenberger-Förderzentrum ist wieder in Betrieb. Hans Bauer, Haustechniker der Förderschule, hat 40m³ Wasser eingelassen und dieses auf 30°C gewärmt. So dass heute die ersten Schülerinnen und Schüler wieder in das Becken gehen konnten. Aus finanziellen Gründen war das Becken anderthalb Jahre leer und ungenutzt. Nun können Schwimmtherapie, Wassergewöhnungsübungen, Schwimmunterricht und Badespaß wieder stattfinden.

Das ist nur durch die beeindruckende Spendenbereitschaft möglich und so danken Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrer, Fachkräfte, Förderverein und Förderstiftung herzlich für diese großartige Unterstützung.

Die Wiederinbetriebnahme des Becken wurde mit einem kleinen Fest begangen. Viele Spender, Sponsoren und Unterstützer, wie Dr. Thomas Rusche (Vorsitzender der Förderstiftung der Schule und Chefarzt im Sophien- und Hufelandklinikum), Franka Hitzig (FDP), Ute Böhnki (Behindertenbeauftragte), Frau Hensel (Stadtsportbund), Herr Fritjof Hahn (Ablig Feinfrost GmbH) und viele weitere waren der Einladung gefolgt. Einige Gäste hatten weitere Spenden mitgebracht.


Aus einem Brief der Schulleiterin Andrea König:

„Wir möchten uns im Namen aller Schüler, deren Eltern und des pädagogischen Teams bei allen Familien, Firmen und einzelnen Förderern, die es durch ihre grandiose finanzielle Unterstützung ermöglicht haben, das Therapiebecken wieder in Betrieb zu nehmen, herzlich bedanken. Die große Anteilnahme hat uns alle überwältigt.Eine Summe von 20.734,00 Euro ist auf dem Spendenkonto eingetroffen. Sie reicht, um das Bewegungsbecken für mehr als ein Jahr Jahre zu betreiben. Das bedeutet Förderung und Therapie, Bewegung und Wahrnehmungsschulung im Element Wasser.Ganz herzlich möchten wir uns auch bei den Damen und Herren aus Politik, Wirtschaft und dem Ehrenamt bedanken, die uns im Vorfeld unermüdlich und tatkräftig unterstützt und motiviert haben, nicht aufzugeben und unseren Mädchen und Jungen einen wichtigen und unerlässlichen Teil ihres Schulalltages wiederzugeben.Jeder, der sich durch diesen Artikel eingeladen fühlt, ist herzlich in unserem Haus willkommen. Kommen Sie, schauen Sie, wie die Schüler ihr Bewegungsbecken wieder in Besitz nehmen! Für Vereine oder einzelne Personen und Personengruppen (Babyschwimmen, Wassergymnastik in kleinen Gruppen, Wassergewöhnung…) gibt es die Möglichkeit, sich in das Bewegungsbecken einzumieten. Kommen Sie mit uns ins Gespräch! Natürlich wissen wir, dass die Finanzierung erst einmal für einen überschaubaren Zeitraum abgedeckt ist. Wir werden auch künftig auf Unterstützung und finanzielle Hilfe angewiesen sein, da die Betriebskosten für Becken im Wirtschaftsplan mächtig zu Buche schlagen. Doch wir werden nicht müde. Wir wollen unseren Schülern mit ihren ganz besonderen und einmaligen Bedarfen auch in der Zukunft die Vorzüge dieses Wasserbeckens anbieten. Könnten Sie in ihre Gesichter sehen, wüssten Sie weshalb."


Foto: Andre Domagalla