ThINKA pflanzt Obstbäume in Bad Lobenstein

ThINKA pflanzt weitere Obstbäume in Bad Lobenstein

Im Bad Lobensteiner Tiergarten stehen nun schon fünf Obstbäume. Diese sollen die Wiese vor dem Wohnblock bereichern, Früchte tragen und Schatten spenden, aber auch Symbol für Wachstum und gutes Zusammenarbeit sein. Erst vor einigen Tagen kamen ein Kirschbaum der Sorte Sam und eine Birne der Sorte Herzögin Elsa hinzu. Sven Walther und Anja Enke, die Mitarbeiter des Projektes ThINKA, der Thüringer Initiative für Integration, Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung, haben diese zusammen mit Stefan Horlbeck, dem Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Bad Lobenstein dort gepflanzt. „Die Idee stammt aus dem ersten Jahr der Wunschbaumaktion, denn nicht nur zur Weihnachtszeit reifen Wünsche am Baum. Im Sommer sollen die Bäume für alle Bewohner der Stadt Bad Lobenstein Früchte tragen“, sagt Projektleiterin Anja Enke. Die Mitarbeiter von ThINKA SOK danken der Baumschule Harra für die kompetente Beratung und Unterstützung bei der Auswahl der Bäume. Nun müsse noch gut gepflegt werden. Die Bäume brauchen regelmäßig Wasser und bald schon den ersten Schnitt. Immerhin steht der erste Apfelbaum schon fünf Jahre dort, wächst und trug schon ein paar Früchte. Wer eine Baumpatenschaft übernehmen möchte, kann sich bei der Wohnungsbaugesellschaft oder bei ThINKA melden.
ThINKA SOK wurde 2013 für den Bad Lobensteiner Sozialraum Tiergarten als ESF gefördertes Projekt ins Leben gerufen und steht bis heute auch den Bewohnern als Anlauf-, Beratungs- und Informationsstelle zur Verfügung. Manchmal nutze ein Rat, die Vermittlung an eine Behörde oder Hilfestellungen, wie man sich in Problemlagen verhält. Das ThINKA-Team gehört seit 2016 zur Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein. Man ist ein zuverlässiger Ansprechpartner für die Menschen im Wohngebiet, darunter Aussiedler und auch Flüchtlinge, aber auch für die Wohnungsbaugesellschaft Bad Lobenstein.  „Wenn Mieter Probleme haben, können wir an ThINKA verweisen und die helfen“, sagt Stefan Horlbeck.
Nachdem der Träger Neue Arbeit Neustadt e.V. aufgelöst wurde, hat die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein die Trägerschaft übernommen. Damit war der Umzug in den neuen Diakonieladen am Graben verbunden. „Seitdem hat sich unser Klientel deutlich vergrößert. Mitten in der Stadt bekommen wir noch mehr Zulauf, aber auch die Bewohner aus dem Tiergarten suchen uns auf, wenn Hilfe nötig ist. Bei Bedarf machen wir auch Hausbesuche“, sagt Sven Walther.

Bild (von Sandra Smailes): Für die Jahre 2017 und 2018 wurden nun ein Kirsch- und ein Birnbaum gepflanzt: Die ThINKA-Mitarbeiter Anja Enke und Sven Walther (r.)  mit Stefan Horlbeck, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Bad Lobenstein.