Töpferwerkstatt geöffnet

Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Altengesees lädt ein


Am 12. März die Herstellung von handgefertigter Keramik verfolgen
Schmauchbrandofen in Betrieb, Raku-Brand wird gezeigt

Die Töpferei der Werkstätten Christopherushof in Altengesees lädt in diesem Jahr zum ersten Mal auch außerhalb des Jahresfestes der Evang. Stiftung Christopherushof (18. Juni 2011 in Altengesees) in die Werkstatträume ein. Das ist am Sonnabend, 12. März von 10 bis 18 Uhr geplant. Ziel ist es Besuchern die aufwendige Herstellung handgefertigter Keramik zu zeigen und eigene Versuche mit dem Material zu ermöglichen.

In der Töpferei der Werkstätten Christopherus in Altengesees entstehen die vielfältigsten Erzeugnisse. 13 Menschen mit Behinderung arbeiten unter Anleitung von zwei Fachkräften mit viel Freude an irdenen Artikeln sämtlicher Formen und Funktionen. Die schönen und praktischen Stücke entstehen durch Drehen auf der Töpferscheibe, mit Aufbautechnik, in der Plattenbauweise und durch freies Modellieren und Gestalten.

Durch die Formen, Farben und Glasuren findet sich die Individualität des einzelnen Kunsthandwerkers wieder. Verschiedene Brenntechniken geben der Keramik den besonderen Schliff. Das Angebot der Töpferwerkstatt beinhaltet Gebrauchsgeschirr wie Krüge, Becher, Tassen, Teller, Schüsseln und Vasen, aber auch verschiedenste Dekorationsartikel. Ein großer Posten sind Blumenübertöpfe in unterschiedlichen Größen und Formen, die auch gern auf Bestellung gefertigt werden. Brunnengestaltung, Skulpturen und Tonsäulen sind für die Gartengestaltung beliebt. Auf Märkten ist der Stand der Töpferei stets gut besucht.

Am 12. März können Besucher bei der Produktion zusehen, selbst probieren, die Brennvorgänge im Schmauchbrandofen und den Raku-Brand verfolgen und auch Produkte, direkt in der Werkstatt oder im Werkstattladen kaufen.


Informationen:

Töpfermeister Mario Lang, Tel. 036643 30144,

Leiterin des Werkstattladens Heike Schäfer, Tel. 036643 30136, H.Schaefer@diakonie-wl.de