Ukraine-Projekt im Begegnungscafé Waage

Das Begegnungscafé Waage am Rollplatz in Weimar ist zu einem Anlaufpunkt zur Unterstützung für geflüchtete Menschen aus der Ukraine geworden. Juliane Peters, die bisher als Jobmanagerin Menschen mit Migrationshintergrund bei der Arbeitssuche geholfen hat, kann sich nun ganz auf die Unterstützung von Ukrainerinnen und Ukrainern konzentrieren.

Dafür arbeitet Sie eng mit den Börden in der Stadt zusammen, zum Beispiel mit der Agentur für Arbeit, dem Jugendmigrationsdienst Weimar und der Anerkennungsberatung IBS Erfurt. „Wir helfen bei unterschiedlichen Problemlagen, wie der Wohnungssuche oder beraten zu bürokratischen Angelegenheiten. Weiterhin informieren über den deutschen Arbeits- und Ausbildungsmarkt und beruflicher Orientierung, nehmen Kontakt zu Arbeitgebern auf und vermitteln Praktikumsplätze. Auch die Erstellung von Bewerbungsunterlagen gehört zu unseren Leistungen“, zählt Juliane Peters auf.

Das Projekt läuft gerade an, ersten Menschen konnte schon geholfen werden und sie freut sich sehr über die neue Aufgabe. Unterstützt wird sie dabei von Aytan Salahova, die ehrenamtlich im Projekt tätig ist. Jeder sei willkommen, ob die Frauen und Männer in einer Gemeinschaftsunterkunft leben oder privat untergebracht werden. 

In einem Flyer und am Aushang am Eingang zum Begegnungscafé Waage werden die Menschen aus der Ukraine in ihrer Sprache direkt angesprochen: 
Kommen Sie in unser Büro und lernen Sie uns kennen! Heißt es dort, neben all den genauen Informationen zum Angebot.
Beratungsgespräche finden nach Terminvergabe statt.

Das Büro ist Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr besetzt.

Das Projekt wird von der Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt. 

Ansprechpartnerinnen:
Juliane Peters, Aytan Salahova
Tel.: 03643 - 4911865, Mobil: 0170 - 5654539

Adresse:
Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH
Begegnungscafé Waage/ Ukraine Projekt
Rollplatz 1,99423 Weimar