Vergünstigung als Ansporn

Vergünstigung als Ansporn

Die ersten 22 Ehrenamtscards im Saale-Orla-Kreis übergeben


Die ersten 22 besonders aktiven und engagierten Bürger aus dem Saale-Orla-Kreis sind mit der Thüringer Ehrenamtscard ausgezeichnet worden. Viele Händler geben Preisnachlässe für Inhaber der Karte, somit soll das Engagement gefördert werden. Neustadt. Landrat Frank Roßner (SPD) und sein Stellvertreter Jürgen Hauck (CDU) haben am Donnerstagabend im Buteile-Park Neustadt erstmals die Thüringer Ehrenamtscard an 22 Bürger aus dem Saale-Orla-Kreis verliehen, die sich in besonderer Weise für ihre Mitmenschen im örtlichen Gemeinwesen eingesetzt haben. "Diese Würdigung soll Mut machen, sich in der Freizeit unentgeltlich für Schwächere in der Gesellschaft einzusetzen und zu helfen", so Roßner. Die Ehrenamtscard ist nicht nur eine simple Auszeichnung wie eine Urkunde oder Medaille, sondern bringt dem Inhaber zahlreiche Preisnachlässe bei beteiligten Anbietern in Thüringen.

Ausgezeichnet wurden:

Ina Papmeyer-Wohlfarth ist tätig im Vorstand des Kreisjugendfeuerwehrverbands sowie in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Pößneck. Zudem kümmert sie sich um die Ausbildung in der Jugendfeuerwehr, organisiert Partnertreffen mit polnischen Jugendlichen und deren Familien und kümmert sich um die Pressearbeit.

Tino Maier vom Röppischer Feuerwehrverein ist für die Pflege des Sport- und Spielplatzes in Röppisch verantwortlich. Diese Anlage wird von allen Altersgruppen im Ort genutzt.

Stefan Umbach ist eines der aktivsten Mitglieder des Förderkreises Rittergut Knau e.V. Er dokumentiert die Vereinsgeschichte, pflegt die Homepage, kümmert sich um die Pressearbeit und den Schriftverkehr. Umbach nimmt außerdem Führungen vor, koordiniert Veranstaltungen und Treffen mit anderen Vereinen, Schulen und Kindergärten.

Ingolf Mann ist als Vorstandsmitglied ein aktiver und zuverlässiger Begleiter des Remptendorfer Faschingsclub e.V. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt im Aufbau und der Organisation der Technik für alle Veranstaltungen. Elke Kuhnla engagiert sich als Vorstandsmitglied des Remptendorfer Faschingsclub e.V. sehr bei den Tanzgruppen, war 15 Jahre für die Vereinskasse verantwortlich. Ihr Mann Manfred Kuhnla ist beim selben Verein Gründungsmitglied der Gesangsformation "Die verflixten 4", Mitbegründer des Männerballetts und sitzt seit 25 Jahren im Elferrat. Thomas Pasold ist Mitbegründer des Männerballetts und aktives Gründungsmitglied der Gesangsformation "Die verflixten 4", welche er jetzt musikalisch leitet. Er gestaltet Galaabende und Gastauftritte. Reinhardt Meißgeier ist Mitbegründer des Männerballetts, engagiert sich stark in der Belebung der Sangesdarbietungen der "verflixten 4", schreibt zudem Texte, ist u.a als Schriftführer tätig und macht Werbung für den Remptendorfer Faschingsclub.

Thea Babendererde, vorgeschlagen von der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH, zeichnet sich durch ihre Hilfsbereitschaft und ihr Engagement im musischen Bereich aus: Sie übernimmt häufig die Chor- und Klavierbegleitung, hilft bei Gartenarbeiten und unterstützt die Vorbereitung von Festen sowie kirchlichen Feiertagen. Ihr Mann Hartmut Babendererde zeigt viel Hilfsbereitschaft und Engagement in vielen Bereichen der Diakonie. Er unterstützt seine Kollegen sehr bei kulturellen und kirchlichen Veranstaltungen und bietet sich als Reisebegleiter für die Beschäftigten der Werkstatt am Standort Altengesees an.

Maria Wagner, vorgeschlagen von der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH, zeigt aktives Engagement für die Kleiderkammer. Sie begleitet den Diakonieladen "Geben und Nehmen" als Stätte der Begegnung, des Austausches und der Unterstützung.

Bernd Ludwig, vorgeschlagen vom Förderverein, leitet die AG Motorsport an der Grundschule Neunhofen, die sich zweimal wöchentlich trifft. Außerdem pflegt er privat und unentgeltlich die Mini-Flitzer.

Hans-Joachim Herrmann ist seit vier Jahrzehnten im Fußballsport des SV Grün-Weiß Triptis aktiv: 42 Jahre lang als aktiver Spieler bis zur Altherren-Klasse und über 30 Jahre im Vorstand als Schatzmeister, Kassenwart und Vereinsvorsitzender. Besonders engagiert er sich in der Kinder- und Jugendförderung.

Dieter Poser vom LSV 49 Oettersdorf ist aktiv für die Geschäftsstelle der Thüringer Sportjugend tätig. Er engagiert sich u.a. bei der Durchführung des Kinderlaufs im Rahmen des GuthsMuths Rennsteiglaufs. Seit 2005 ist er verantwortlich für die Vorbereitung und Durchführung der Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung im Rahmen der Kreis-Kinder- und Jugendsportspiele. Außerdem engagiert er sich in der Fußballjugend des Saale-Orla-Kreises.

Siegfried Franz bildet seit 2002 den 1. Vorstand des VfR Bad Lobenstein. Er unterstützt den Verein in finanzieller Hinsicht als Sponsor. In jungen Jahren spielte er Fußball, heute Tischtennis.

Roland Rosenthal leitet sei Jahrzehnten die Jugendabteilung Tischtennis des TSV 1858 Pößneck. Außerdem arbeitet er als Übungsleiter. Er betreut die Jugendmannschaften während der Wettkämpfe.

Frank Teuchert ist Gründungsmitglied des Bansai-Karate ET Hirschberg. Auch fungiert er als ehrenamtlicher Geschäftsführer. Er zeigt großes organisatorisches Talent bei der Vorbereitung der Trainingsarbeit sowie bei der Durchführung von Turnieren und Meisterschaften. Teuchert betreut die Kinder und Jugendlichen im Verein und kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit.

Andreas Goretzky ist als Sportlehrer wesentlich dafür verantwortlich, dass das Gymnasium "Am Weißen Turm" in Pößneck eine der sportlichsten Schulen im Landkreis ist. Er organisiert eine Vielzahl sportlicher Angebote und animiert seine Kollegen unermüdlich dazu, neue Angebote zu unterbreiten. Goretzky ist beim TSV 1860 Ranis und als Schiedsrichter im Fußball im Einsatz.

Manfred Lindenberg war jahrelang Vorsitzender des VfB 09 Pößneck. Er hat seine Mannschaft in die Oberliga geführt. Lindenberg ist Mitglied im Vorstand des BFA Fußball Gera, später des Ostthüringer Fußballbezirkes. Bis zur Auflösung des Ostthüringer Fußballbezirkes war er dessen Vorsitzender.

Inge Zeh ist seit 1990 Vorsitzende des SV Wernburg. Sie hat einen maßgeblichen Anteil daran, dass der Verein mittlerweile sportlich und kulturell zu den Hochburgen im Kegelsport des Kreises gehört. Die neue Vier-Bahnen-Anlage in Wernburg wurde unter ihrer Führung gebaut. Sie ist seit 1994 Kassenwart im Kegelkreis Saale-Orla. Seit 2000 vertritt sie die Kreissportjugend im Vorstand des Kreisjugendrings.


Peter Cissek / 28.01.12 / OTZ