Zum Brand im "Weissen Ross", Saalburg

"Die Nachricht von dem Brand im ‚Weissen Ross‘ in Saalburg gestern Morgen hat uns schockiert. Der Tod einer Bewohnerin ist für uns unfassbar und erfüllt uns mit tiefer Trauer und Nachdenklichkeit. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Verstorbenen und denen, die ihr nahe standen, bei den sechs Bewohnern, die ins Krankenhaus gekommen sind, und bei allen anderen Bewohnern, die am frühen Sonntagmorgen aus dem Haus gerettet werden mussten, sowie ihren Angehörigen“, so Dr. Klaus Scholtissek, Geschäftsführer der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein.

Aus bisher ungeklärter Ursache ist am Sonntag gegen 6 Uhr ein Feuer in einer Wohnung im „Weissen Ross“ in Saalburg ausgebrochen. Der Brand wurde von unserer Mitarbeiterin Ivonne Loos und ihrem Mann entdeckt. Die Feuerwehr wurde sofort benachrichtigt, erste Hilfsmaßnahmen ergriffen und Bewohner aus ihren Zimmern geführt. Der Hausmeister Roland Aniol, Nachbarn, Feuerwehren und Vertreter des Landkreises sowie die Polizei waren schnell zur Stelle. Trotz des Großeinsatzes aller Hilfskräfte konnte der Tod der Bewohnerin, in deren Wohnung der Brand ausbrach, nicht verhindert werden. Die im Krankenhaus behandelten Senioren befinden sich auf dem Weg der Besserung. Ein Großteil von ihnen kann bereits heute das Krankenhaus verlassen.

Die elf anderen Bewohner wurden mit Hilfe der Feuerwehr und anderen Hilfskräften aus dem Haus gerettet, in die ehemalige Saalburger Schule gebracht und dort gut versorgt. Bis zum Mittag wurden für sie Unterkünfte in der Median Klinik Bad Lobenstein, in den DRK-Pflegeheimen Bad Lobenstein und Schleiz sowie im Seniorenzentrum Emmaus gefunden. Die Diakoniestiftung bemüht sich darum, eine stabile Übergangslösung für alle Betroffenen zu finden. Um den Senioren bei der Versorgung mit Kleidung, persönlichen Gegenständen, der täglichen Pflege und anderen Belangen beizustehen, werden Mitarbeiterinnen der Diakonie als Paten zur Verfügung stehen. Sofortspenden für die vom Brand betroffenen Bewohner (einige haben alles verloren) werden auf Konto 16993, BLZ 83050505 bei der KSK Saale-Orla, unter dem Stichwort „Brandhilfe für Bewohner“ erbeten.

Das Haus „Weisses Ross“ ist nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen heute Mittag freigegeben worden. Die Brandursache wird von der Kriminalpolizei ermittelt. Der an der Immobilie entstandene Schaden wird durch einen sachverständigen Gutachter festgelegt. Angesichts der wahrnehmbaren Schäden ist eine zeitnahe Rückkehr in das Haus nicht zu erwarten.

„Für die große Anteilnahme und Unterstützung während der Rettungsarbeiten durch viele Nachbarn und helfende Hände, Bürgermeister Volker Ortwig sowie die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Notfallseelsorge, Landratsamt und Polizei danken wir sehr herzlich“, betont Dr. Scholtissek.


Zum Gebäude

Im „Weissen Ross“ (einem ehemaligen Gasthaus) gibt es 24 seniorengerechte Mietwohnungen. Die 18 bisher im Haus lebenden Menschen werden von unterschiedlichen Pflegediensten betreut.


Text: Sandra Smailes